US Indymedia Global Indymedia Publish About us
Printed from Boston IMC : http://boston.indymedia.org/
Boston.Indymedia
IVAW Winter Soldier

Winter Soldier
Testimonies
Brad Presente

Other Local News

Spare Change News
Open Media Boston
Somerville Voices
Cradle of Liberty
The Sword and Shield

Local Radio Shows

WMBR 88.1 FM
What's Left
WEDS at 8:00 pm
Local Edition
FRI (alt) at 5:30 pm

WMFO 91.5 FM
Socialist Alternative
SUN 11:00 am

WZBC 90.3 FM
Sounds of Dissent
SAT at 11:00 am
Truth and Justice Radio
SUN at 6:00 am

Create account Log in
Comment on this article | Email this article | Printer-friendly version
Review :: Globalization
Provincial Governor Dies In Retaliation Strike At Trailer Park Visit
27 Jan 2016
This is a bulletin of several messages coming via indyneedia´s German language branch.
We begin with news from Malaysia´s unrest-torn Rouheng province, where provincial governor Dinar Sarowok came to death at a negotiating visit to a controversial trailer park in an attempt to achieve peace with insurgents. State security officials had swarmed the site, decided that they wanted to remove certain risks on short notice to create a sustainable security environment, began cutting a tree against the protest of inhabitants which then fell on the politician, as his motorcade arrived late with the governor busting out of his car hurrying along the timely placed red carpet. Sarowok, a railway controller turned politician in late age, had received an unlikely conservative boost when he said in his election campaign that he had been beaten by his parents as a child and stopped regretting it „because family is not a place for freedom,“ but also left a drain of disenchanted supporters along alternative lifestyles. Locals said by spontaneously getting involved with the vegetation of the site the official side had intended to retaliate for criticism of Sarowok´s „Tradition and Democracy“ Party posted on the compound´s bulletin board.

* * *

Zur Bekämpfung der schwäbischen Kupferpest

Sanikorrektiv Schwarzer Stern

Created on: 24.01.2016 – 11:00.

Bei der schwäbischen Kupferpest handelt es sich um eine Seuche welche sich in Form kussförmiger Hautgeschwüre bemerkbar macht welche sich bei Luftkontakt kupferfarben verfärben. Die Krankheit überträgt sich durch Hautkontakt mit befallenen Stellen, bei dem für gewöhnlich eine Anzahl Erreger im niedrigen sechsstelligen Bereich den Wirt wechseln. Die Erreger sind außerhalb des menschlichen Organismus nicht eigenständig überlebensfähig, sterben bei Sonnenlicht ab, werden aber auch durch Mäuse übertragen. Neben natürlichen Personen fühlt sich die schwäbische Kupferpest auch auf unabhängigen Medien heimisch.

Am Patienten „linksunten“ wurden folgende Behandlungsschritte vorgenommen:

1. Freilegung und Klassifizierung des Infektionsherds

2. schonende Reinigung der Wunde nach der Stonert-Technik

3. Pflege des Gewebes mit unverdünnter Hexensalbe

*

Freilegung und Klassifizierung des Infektionsherds

Created on: 21.01.2016 - 17:00.

Paarungsgepflogenheiten beim Auslandseinsatz

Aisha Ohser

Ein Secherspack Bier und eine Flasche Schnaps – das fand Rekrutin Nina B. (Name geändert) nach Dienstschluss in einer Plastiktüte am Griff ihres Spinds. Die 32-jährige, der zuvor eine Klimastörung die anvisierte Weinköniginnenrolle verhagelte, ist Soldatin im Auslandseinsatz und fand sich auf diese Weise mit der „inneren Führung“ der Bundeswehr konfrontiert. Denn „auf soldatisch“ bedeutet das heimliche Alkoholgeschenk im oftmals alkoholfreien Ausland, „ich will mit Dir Sex – fang schon mal an zu trinken, ich komme dann dazu.“ Außerdem signalisierte ihr der Unbekannte so seinen Wunsch nach einem Kind.

Doch im geschilderten Fall ließ sich das Opfer nicht auf die Anmache ein, sondern übergab die unverhoffte Alkoholspende dem Militärseelsorger der Einsatzgruppe. Der trank die Plastiktüte an ihrer Stelle aus, und empfing dabei deren Käufer, einen entsprechend dem Klientenschutz für Geistliche unbekannten Soldaten. Dass Soldatinnen diesen Ausweg aus einer Anmache öfter wählen als Außenstehende vermuten, darauf deuten die Altglasmengen vieler Militärseelsorger hin, welche daher oftmals, wie es in einem deutschen Kasernenhoflied heißt, außerhalb ihrer schriftlich fixierten Dienstverpflichtungen an Containern in der Umgebung ihrer Kasernen „Mülltourismus“ betreiben.

Im Fall von Nina B. gelang es dem Geistlichen, ihrem Kollegen bei der Fahne seinen unüberlegten Heiratsantrag wieder auszureden – wozu es freilich des gemeinsamen Verzehrs der kompletten Literflasche Weinbrand bedurfte, welche dieser in Erwartung einer gemeinsame Tochter zusätzlich zu der sprichwörtlichen „Sixpack“-Geste angeschafft hatte. Erst dann konnte der Militärseelsorger dem frustrierten Soldaten das Versprechen abnehmen es nicht wieder zu tun. Auf Nachfrage erklärte dieser, seine Anmache sei ein Scherz gewesen – er wäre davon ausgegangen dass die Rekrutin ohnehin bereits beim Vorspiel schlappmache.

*

schonende Reinigung der Wunde nach der Stonert-Technik

Created on: 22.01.2016 - 20:00.

Syria Deports Misrouted CIA Agent

Lorenz D. Schechter

In Damascus, the government announced on Friday that it would put into an air plane to Munich a CIA agent parachuted into Syria to obtain operational data on oil well exploitation, after a military court ruled it had been air-dropped into Assad territory rather than Islamic State territory because its handlers had „old maps.“ The Syrian military said since the suspect had not obtained any industrial information and due to an error of his operators failed to produce any technical results, it had ruled the case unsuitable for prisoner exchange with the Islamic State side and therefore re-routed it into the refugee pipeline. The CIA agent is scheduled to arrive in Munich Sunday morning.

There Jeffrey G., a former propagandist for CIA front end program „Radio Free Europe“, is expected to be received by US agents and put into a covert barrack masquerading as a Family Research Centre, before being forwarded to a military occupation base near the French border for medical exams and questioning by a chairperson of his employer.

According to Syrian military sources, during his employment by the propaganda broadcaster G. had been embedded into the German army, reporting on drone pilot activities as part of Berlin´s efforts to lobby Washington over the issue of purchasing permits for US military equipment. One source elaborated that G. was wanted by Islamic State authorities for his involvement with the drone program, but it was important for the Syrian side to rescue the political climate by demonstrating that it did not rule by exchange value.

Assad´s ambassador to Berlin was quoted on Qatar state television with a statement that the case iconified the lack of legitimacy behind the recent wave of violations of Syrian airspace by the US and its accomplices from Berlin to Qatar. The iconic case had therefore been chosen to put the decision whether to try the same again with current maps into the hands of the perpetrators.

*

Pflege des Gewebes mit unverdünnter Hexensalbe

Verfasst am: 24.01.2016 - 08:00

Grünen-Geschäftsstelle in Worms entgast

Kommando Helga, Petra und die Vielen von unter der Brücke

Hallo liebe Genossinnen und Genossen, werte Wohlstandbürger, allerwerteste Parteifrösche! Zur Belehrung dass niemand unnütz ist haben wir heute Nacht der grünen Geschäftsstele in Worms einen Besuch abgestattet und dabei für mehr frischen Wind und Tranzparens gesorgt. Die Schaufenster können sie vergessen. Wer sich einer rassistischen Politik verkauft und dabei auch noch einen auf antirassistisch machen will hat´s nicht besser verdient. Grüne Selbstveraschungen entsorgen!!!

„Die Grünen“ haben sich in letzter Zeit insbesondere dadurch hervorgetan, dass sie mit Merkel einen Deal gemacht haben, nämlich Balkanflüchtlinge aussperren (wo sie selber Krieg gemacht haben) gegen keine Grenzkontrollen. Als sie den gebrochen und sich nicht mehr dran gehalten hat haben sie sich nicht einmal beschwert und die blöde Merkel ach noch dafür gelobt. Da haben sie also auch keinen Grund sich wegen der Fenster zu beschweren.

Außerdem haben die Grünen in Worms das Altenheim nebenan gezwungen den großen Hagebuttenstrauch an der Grundstücksgrenze abzusägen weil er angeblich ihre Ladestation stören würde, wo die den extra vor die Balkons gepflanzt hatten weil man da sonst nur Straße sieht. In dem Brief ans Gericht hat dringestanden dass die Rose E-Autos umwachsen hat und wäre deswegen ein politischer Übergriff gegen grüne Ökonomie.

Natürlich ist es klar dass eine grün-alternative Partei heutzutage sowas ist wie eine Taube mit gebrochenen Flügeln (gegen Schaufensterscheibe geflogen): Der grüne Flügel hat den Rückfall in den konventionellen Militarismus nicht heil überstanden, und der alternative Flügel hat den Sprung über den Verzicht auf Atombomben noch nicht gewagt. Beide zusammen schaffen sie es wieder nicht „ihre“ Merkel abheben zu lassen, daher unsere Nachhilfe!

Kommando Helga, Petra und die Vielen von unter der Brücke

*

Behandlungsergebnis: Im ersten Schritt wurde die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Befalls deutlich reduziert, im zweiten dessen räumliche Ausdehnung, und in einem dritten Schritt potentielle Neubildungen weiterer Geschwüre von vornherein transparent gemacht.

Sanikorrektiv Schwarzer Stern

* * *

Internes [/C]DU-Diskussionspapier zur Flüchtlingskrise

Antifa Analysestab Süd-West

Created on: 25.01.2016 14:00.

Hier zur tagesaktuelle Dokumentation der massiven Irritationen welche die Flüchtlingskrise im deutschen Staat auslöst ein in konservativen Kreisen zirkulierendes Dokument aus dem Streit um die politischen Spekulationen zulasten der Bürger-Kriegs-Flüchtigen. AA.

*

Völkerdämmerung am Drachenfels von Dr. Achim Happel

Was steckt hinter Klöckners Anti-Merkel-Plan? Diese Frage beschäftigt derzeit das politische Zentrum Deutschlands. Eine Kombination mehrerer Faktoren: Erstens, der aufgewärmte Stand der innerparteilichen Debatte. Zweitens, der Versuch der Alternativpartei den Wind aus den Segeln zu nehmen. Sowie drittens und vor allem: Das Vorhaben den Bruch zwischen Bundesregierung und Bundesrat zu kitten. Merkel schafft es nicht mehr den Bundesrat zusammenzuhalten, und von daher beißt ihr ihre Rivalin in die Waden. Sich für ihre Grenzkontrollen kein solides Mandat geholt zu haben erweist sich als ihr bislang folgenschwerster Fehler.

Zum Niveau der Debatte in der Merkel-Partei ist festzustellen: Wenn in Deutschland die Piloten streiken dann mietet der Flughafen zehntausend Hotelbetten an. Wenn zwischen den Kriegs-Flüchtlingen zehntausend Nachkriegs-Flüchtlinge die voraussichtlich keine Genehmigung bekommen vor den Schlagbäumen stehen, dann wird in der Merkel-Partei das Bürokratiemonster munter. Und fabuliert von gigantischen Zentren, die gedacht sind wie ein Stausee – alle müssen durch. Nicht wie ein Wasserturm – nur die die nicht unmittelbar weitergeleitet werden können kommen rein. Sie sind weitaus teurer als alle externen Provisorien, ideologisch motiviert und alltagsuntauglich.

Die Alternativen profitieren davon dass die Merkel-Partei in die Puppenkiste greift statt Probleme zu lösen. Das gilt gerade für die neu ausgebrochene Rivalität Klöckner/Merkel. Auch Klöckners sogenannter „Masterplan“ lässt offen wie der Flüchtlingsandrang von der Quelle her gestillt werden soll, Merkels Politik folgt in dieser Frage den „schwarzen Köfferchen“ aus denen sie kroch. Der König von Arabien ist allerdings selbst die schlimmste Fluchtursache, seine Politik beherbergt mehr Fluchtgründe als gute Geschäfte. Die Bundesregierung verliert offensichtlich die Koordination über die unterschiedlichen Stränge ihrer Politik. Seit Klöckners Vorstoß kann kein Zweifel mehr daran bestehen dass Altmaier erneut gescheitert ist, wie schon in der Telefon-Affäre.

Als die Bundesregierung vergangenes Jahr dem Bundesrat die Entscheidung über Grenzkontrollen abnahm beging Merkel ihren bislang folgenschwersten Fehler. Der bestand darin, erst diese Befugnis an die Länder abzugeben und sie ihnen dann wieder wegzunehmen. Dabei wären beide gerade Linien prinzipiell einschlagbar gewesen. Sie wiederholte damit einen Fehler ihres Justizministers, aber eben nicht gegen die Bundesanwaltschaft sondern gegen den Bundesrat. Ihre Kollegin Klöckner, welche gerne im Bundesrat wäre es aber nicht ist, nutzt die Amtsschimmelbockigkeit jetzt doppelt aus – zum einen, um sich innerparteilich zu profilieren, zum anderen um ihre leckgeschlagene Partei über Wasser zu halten. Lange gutgehen dürfte dies für beide nicht.

* * *

Falun Gong fordert Regime zum Einlenken auf

Uwe Bublies

Created on: 27.01.2016 06:00.

Auf dem Berliner Marx-Engels-Forum sind gestern Flugzettel aufgetaucht auf denen die chinesische Oppositionsbewegung die Auslieferung eines ehemaligen deutschen Ministers verlangt. Der Politiker soll in Ostasien wegen Spekulationsbetrugs vor ein Untersuchungsgericht gestellt werden um Angehörige der Tiefenopposition zu entlasten. Bislang sperrte sich Berlin dagegen auf das Anliegen einzugehen.

R. werden u. a. mehrere Fälle von Identitätsmissbrauch zur Last gelegt, unter denen Fehlinvestitionen hinterlassen wurden und Rentenfondseinlagen verloren gingen. Aufgrund der unlauteren Schiebereien im Agrar-, Pharma-, Maschinenbau- und Softwaresektor sollen infolge von Fehl- und Mangelproduktionen tausende Menschen zu Tode sowie eine mindestens zehnfache Zahl zu Schaden gekommen sein. Die Vorwürfe wurden bislang von der chinesischen Regierung einem Konstrukt von Falun-Gong-Mitgliedern angelastet. Infolge einer Reihe spektakulärer Großbrände in China hat das Regime auch seinen Druck auf die Bewegung verstärkt.

Wie bei Flugblattaktionen innerhalb Chinas üblich, handelt es sich um kleine doppelseitig bedruckte Zettel in großer Stückzahl, welche flächig auf dem Gelände verstreut wurden. Darin wird erklärt, R. habe sich gegenüber chinesischen Investoren betrügerischerweise als Bevollmächtigter der Tiefenopposition ausgegeben. Der deutsche Zweig von Falun Gong habe jedoch das Berliner Angebot geheimer Regierungskonsultationen mit Repräsentanten der Organisation stringent zurückgewiesen und die deutschen Politiker stattdessen zum Besuch seiner öffentlichen Infostände aufgefordert. Nun wird seine Integration in das Verfahren gefordert um die Bewegung zu entlasten. Die Investoren hätten nicht nachgefragt ob R. seine angebliche Vollmacht innerhalb oder außerhalb Chinas erhalten habe.

Auf Nachfrage erklärte einer der für die Aktion verantwortlichen Aktivisten, über keine eindeutigen Aussagen zu verfügen ob der Täter mit Billigung, Auftrag oder Unterstützung der Berliner Regierung gehandelt habe. Diese Frage sei innerhalb des rechtsstaatlichen Verfahrens zu klären und seine Organisation beziehe dazu keine Stellung. R. sei jedoch in verschiedenen Ministerämtern auch Teil des geheim tätigen Bundessicherheitsrates gewesen, dem von verschiedenen asiatischen Regierungen Kriegsverbrechen vorgeworfen würden. Der angerichtete Schaden müsse so oder so geahndet werden. Falun Gong enthalte sich grundsätzlich tagespolitischer Einmischung und orientiere sich auf seelsorgerische Aufgaben wie die Entzerrung politischer Machtkrämpfe oder die Betreuung Hinterbliebener von Kriegsverbrechern.

* * *

This work is in the public domain
Add a quick comment
Title
Your name Your email

Comment

Text Format
Anti-spam Enter the following number into the box:
To add more detailed comments, or to upload files, see the full comment form.